Kurse

Die im folgenden aufgeführten Kurse wurden bis auf die Ausnahme des technischen Datenschutzes in Kommunikationsnetzen sowohl in der klassischen Papierform / CD-ROM als auch im Rahmen der Virtuellen Universität online angeboten.


Kurse des Diplomstudiengangs:

 


Kommunikationstechnik I und II (Kurs 02550 / Kurs 02551)

Hauptstudium, 3 SWS

In diesem Kurs werden Theorie und Anwendungen digitaler Kommunikationstechnik behandelt. Einführend werden neue Netze (Telefon-, Funk-, Daten- und Rundfunknetze) und Dienste (z.B. Sprachdienste, Daten- und Bildübermittlungsdienste, Mehrwertdienste) vorgestellt und deren Modellierung als offene Systeme beschrieben. Einer kurzen Zusammenfassung über Wahrscheinlichkeitslehre folgen informationstheoretische Aspekte der technischen Kommunikation und die Behandlung der Codierung von Nachrichten (Quellen-, Kanal- und Leitungscodierung). Nach den Grundlagen zur Verkehrs- und Bedientheorie schließt der Kurs mit der Behandlung der Multiplexbildung und Vermittlung von Nachrichten. Dabei werden Durchschalte- und Speichervermittlung sowie integrierte Vermittlungsverfahren und Mehrfachzugriffsverfahren betrachtet.

Online-Kurs: 02550 / 02551

Weiterführende Literatur:

 


Graphen, Algorithmen und Netze I und II (Kurs 02570 / Kurs 02571)

Hauptstudium, 3 SWS

In diesem Kurs wird eine Einführung in die Graphentheorie und deren Anwendung gegeben. Dabei werden sowohl bei der Auswahl des Stoffes als auch bei der Art der Darstellung die Bedürfnisse von Elektrotechnikern und Informatikern besonders berücksichtigt. Zunächst werden die grundlegenden Begriffe behandelt (z.B. Zusammenhang, Kreise, Schnitte), ferner die Darstellung von Graphen durch Matrizen. Daran schließt sich die Behandlung der wichtigsten Optimierungsprobleme und deren Lösungen an (z.B. kürzeste Wege, maximale Flüsse). Schließlich werden spezielle Anwendungen der Graphentheorie betrachtet (z.B. auf Kommunikationsnetze). Voraussetzungen: Beherrschung der Mengensprache und der Grundbegriffe der Linearen Algebra.

Online-Kurs: 02570 / 02571

Weiterführende Literatur:

 


Signaltheorie I und II (Kurs 02572 / Kurs 02573)

Hauptstudium, 3 SWS

Die statistische Signaltheorie entsteht durch die Zusammenführung von zwei klassischen Gebieten: der Wahrscheinlichkeitsrechnung und der Systemtheorie. Der Kurs will in erster Linie in elementaren Prinzipien der Formulierung und der Anwendung statistischer Signalmodelle einführen. Er will darüber hinaus einige fundamentale Kenntnisse (Werkzeuge) vermitteln und zeigen, wie diese zur Lösung einfacher Probleme angewendet werden können. Als Modell für eine Schar von Signalen verwendet die statistische Signaltheorie den Zufallsprozess. Im Mittelpunkt steht hier immer wieder der Begriff des Erwartungswertes als Scharmittelwert und ein großer Teil des Kurses wird darauf verwendet, die mit diesem Begriff verbundenen Operationen verständlich zu machen und ihre Anwendung zu demonstrieren.

Online-Kurs: 02572 / 02573

Weiterführende Literatur:

 


Technischer Datenschutz in Kommunikationsnetzen (Kurs 02553)

Hauptstudium, 3 SWS

Der Kurs wird in Form einer CD-ROM angeboten und existiert nicht als traditioneller Papierkurs. Der vorliegende Kurs stellt eine Einführung in die Denkweisen und Methoden der Kryptologie dar. Es werden kryptologische Verfahren, wie sie in modernen Kommunikationsnetzen eingesetzt werden, behandelt. Die historische Entwicklung sowie der Stand der Technik heute werden dargestellt, wobei die Begriffsbildungen und die mathematischen Grundlagen soweit erforderlich im Kurs entwickelt werden. Interaktive Beispiele (Link Demo Seiten) unterstützen dabei das Verständnis. Weiterhin enthält die CD-ROM mit dem SDL-Interpreter ein nützliches Werkzeug zum Umgang mit kryptologischen Verfahren und Protokollen. Das beiliegende Booklet beinhaltet zusätzliche Informationen zur Kryptologie und zur Problematik der Datensicherheit in Netzen, sowie die Bedienung und Syntax des SDL-Interpreters. Systemanforderungen: gängiger Multimedia-PC.

Online-Kurs: 02553

Bestellformular

Weiterführende Literatur:

 



Prof. Firoz Kaderali Print